Stadt Zürich


Die Einhausung des Autobahnabschnitts durch Schwamendingen wird sich auch auf die Quartierentwicklung auswirken. Die Einhausung wird dem Quartier wieder mehr Ruhe und bessere Luft bringen, auf dem Dach des Bauwerks entsteht ein begehbarer und begrünter Freiraum. Die bauliche Entwicklung der angrenzenden Wohnquartiere erhält durch die Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität entscheidende Impulse. Die Stadt Zürich unterstützt und begleitet diesen städtebaulichen Entwicklungsprozess. Sie sorgt dafür, dass die Einhausung gut ans Quartier und an das städtische Fuss- und Velowegnetz angebunden ist. Sie erarbeitet ein städtebauliches Entwicklungskonzept und erstellt eine Sondernutzungsplanung.

Die Stadt Zürich ist über das Tiefbauamt in der Projektleitung vertreten. Grün Stadt Zürich ist für die Gestaltung des Freiraums auf dem Dach und entlang der Einhausung zuständig. Das Amt für Städtebau ist für die städtebauliche Entwicklung rund um die Einhausung verantwortlich. Insgesamt beteiligt sich die Stadt Zürich mit 19,4% an den mit CHF 298 Mio. veranschlagten Kosten der Einhausung.